Nordsee-Seafood begeistert

15. November 2015

Die Scholle haben fast alle Besucher der Bremer Genussmesse Fisch & Feines erkannt. Lengfisch und Seehecht nur wenige. Und den Kalmar und den Seeteufel hätten viele gar nicht erst in der Nordsee vermutet. Aber kaum jemand, der nicht an unserem Nordseefischbett stehen blieb und mehr wissen wollte. Weit mehr als zwanzig verschiedene Arten an Fisch und Meeresfrüchten konnte man hier entdecken. Und gerne halfen die Fischer bzw. Wissenschaftler von Kutterfisch, der Elsflether Fischereigenossenschaft und von uns nicht nur bei der Bestimmung der Fischart, sondern hatten auch jede Menge Geschichten über den Fisch im Meer und den Fisch auf dem Teller parat. Küchenpraxis zum Nordseefisch, vermittelten die Köche des Seefischkochstudios gleich nebenan. Nicht zuletzt wurde auch das Angebot, sich von den Fischern selber, das Krabbenpulen zeigen zu lassen, von den Messebesuchern gerne angenommen. Mindestens genau so viele Besucher brauchten aber keine Nachhilfe, sondern freuten sich über die Möglichkeit direkt bei der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer frischen Granat zu erstehen. Hier geht`s zum Krabben pulen mit uns

Die Nordseefischstraße auf der Fisch & Feines

03. November 2015

Regionalität, Transparenz, Vielfalt und Frische sind die besten Wegweiser, um mit Genuss und gutem Gewissen Fisch zu genießen. Auf der Messe „Fisch & Feines“, die vom 6. – 8. November 2015 in den Bremer Messehallen stattfindet, beweisen wir gemeinsame mit der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, der Kutterfisch-Zentrale GmbH sowie die Fischereigenossenschaft Elsfleth in der Nordseefischstraße, das nachhaltiger Fischkonsum außerdem Spaß macht: am spannenden Nordseefischbett, beim Krabbenpulen, beim Schnack mit Fischern und Meeresbiologen, beim Schaukochen und natürlich bei gebratener Scholle, frischem Krabbenbrötchen und Co … .

Wieviel Beine haben Nordseekrabben?

15. Oktober 2015

Das war eine der Fragen unseres kleinen Nordseekrabbenquiz auf den Husumer Krabbentagen. Für die Besucher der Krabbentage hatten wir aber nicht nur Theorie. Egal ob Bayer, Rheinländer, Hesse oder auch Husumer haben sie die Chance genutzt, die Kunst des Krabbenpulens kennenzulernen oder aufzufrischen. Für den nächsten Einkauf frischer Nordseekrabben gab es dann noch die passende Adressliste mit auf den Heimweg.

Junge Köche treffen altes Gemüse und jetzt auch heimisches Seafood …

23. September 2015

… nämlich an unserem Stand – am nächsten Sonntag, dem 27. September, beim 9. Apfel – und Erdapfeltag in Wilstedt – unweit von Bremen. Wie in den letzten Jahren schließen sich hier wieder Köche aus der Bremer Region mit Anbauern oder Züchtern alter und in Vergessenheit geratener norddeutscher Gemüsesorten sowie Haustierrassen zusammen. In ihren Küchenpagoden zeigen die Kochprofis, wie daraus köstliche, zeitgemäße Gerichte entstehen. Die man natürlich auch probieren darf und soll. Bei uns (K 1) sind es nicht Gemüse und Fleisch, die in die Pfanne kommen, sondern Fisch und Meeresfrüchte aus der Nordsee. Meeräschen, Knurrhahn, Streifenbarben, Nordseegarnelen, Kaisergranat, Herz-, Schwert- und Miesmuscheln machen die „Paella des Nordens“ zu einem besonderen Genuss, den man nicht verpassen sollte. Und dazu gibt es fundierte Informationen (PDF) zu den zum Teil vergessenen Delikatessen aus dem Meer, wann sie Saison haben und wo man sie kaufen kann.

Wir in Wacken: be metal, eat fish

20. Juli 2015

Nach drei Tagen mit Krabben und Fisch beim W:O:A hatten wir echte Metal-Stammkunden, die bis zu vier Krabbenbrötchen pro Tag verdrückt haben. Und dabei waren wir und die Jungs von Alice`Bistro aus Friedrichskoog mit unserem „local seafood“ in der ersten Reihe direkt vor der „True Metal Stage“.

Seite 4 von 512345